Hallowe’en: Verkleidungsratgeber

31.10.2017

Ein editiertes Exzerpt aus meiner Einladung zu Hallowe'en 2014

All Hallows Eve ist eine Nacht der Geheimnisse, des Schreckens in jeder vorstellbaren Gestalt, der Selbstfindung - und der Selbstüberwindung. Zu Samhain, wenn Cenn Crúach sein hungriges Maul öffnet, versteckten sich die Kelten in ihren Häusern, um nicht den Wesen aus der Anderen Welt zu begegnen, denen für einige Stunden der Zugang zum Irdischen erleichtert wird. Schon bevor das dreiköpfige Ungeheuer Christentum den ersten November zu seinem Festtag erklärt hat, an dem den toten Heiligen gedacht werden soll, waren diese zwei Tage im Jahr reich an abergläubischer Spiritualität. Aber worum es wirklich geht, sind nicht die Geister, die uns an Hallowe'en heimsuchen, und genauso wenig die Lieben, die uns verlassen haben. Wenn sie eine Rolle spielen, dann deshalb, weil sie an unserem Leben teilgenommen haben. All Hallows ist kein Fest der Toten - sondern es ist, indem es ein Fest des Todes ist, ein Fest des Lebens, deines Lebens, an dem du nicht trauern sollst um das, was war, sondern dich freuen musst, noch zu sein. Feiere dein Leben - indem du es willentlich zerstörst. Du wirst am ersten November nicht mehr sein, wer du am einunddreißigsten Oktober warst. Gedenke des Tages, der dir zur Verfügung steht, und nütze, dass du sterben wirst. Trinke, was du willst, tu', was du willst, sei, wer du willst - werde, wer du willst. Dann feierst du Hallowe'en, wie es gefeiert werden sollte.

Wie jedes Jahr stellt sich die Frage der Kostümierung. Wenn du darüber nachdenkst, dich zu verkleiden, es dir aber an Ideen mangelt, hier ein paar Denkanstöße:

Eine der Lektionen postmodernen Denkens (und natürlich war sie nicht die erste Denkart, die das erkannt hat) lautet, dass wir ohnehin maskiert durch unseren Alltag laufen. Jetzt bist du die liebende Tochter, die sich im Innersten darüber ärgert, schon wieder statt der Schwester um Hilfe gebeten worden zu sein; jetzt die willige Sexualpartnerin, die nach der Kopulation versichert, wie gut es ihr gefallen hat, und verheimlicht, an wessen Gesicht sie beim Akt gedacht hat; im nächsten Moment die fleißige Studentin, die von der Professorin für die gute Arbeit gelobt wird, an der kein Wort selbstgeschrieben ist. Wozu an All Hallows noch eine zusätzliche Maske aufsetzen, wenn du dich selbst schon längst hinter den alltäglichen verloren hast? Es ist Zeit zu zeigen, wer du wirklich bist: Lege die Masken ab und präsentiere dich - ohne Rücksicht auf Verluste und ohne Angst vor Nachwirkungen in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen - so ehrlich und nackt wie möglich als die Person, die du wirklich bist. Du kämpfst gegen deine Liebe zu Twilight an, weil dir peinlich ist, dass du für einen Hunderte Jahre alten Vampir, der in der Sonne glitzert, schwärmst? Mach dir Haare wie Bella, schlag' dein Gesicht in die größtmögliche Geistlosigkeit, trag die Meyer-Bücher stolz unterm Arm und nähe deinen "Team Edward"-Banner an dein Werwolf-Kostüm (um zumindest ein bisschen originell zu sein). Du trägst einen Hass gegen "Flüchtlinge" in dir, den du versteckst, weil dein Freundeskreis egalitär ist? Komm als H. C. Strache (und riskiere, dich mit verfaulten Kürbissen bewerfen zu lassen). Trage dein Innerstes nach Außen und vernichte diese stärkste (und lächerlichste) aller Polaritäten!

Oder willst du dich nicht preisgeben? Willst du nicht zeigen, wer du bist - sondern, wer du sein willst? Strebst du auf ein Ziel zu, an dessen Erreichbarkeit du zu zweifeln begonnen hast? Erreiche es für einen Abend. Oder gibt es eine Rolle im Spiel Leben, die du gerne übernehmen würdest, auch wenn es unmöglich ist? Mache es möglich. Stehe nicht einfach zu deinem innersten Wesen (wenn es so etwas überhaupt geben mag), sondern zu deinen innersten Wünschen und Sehnsüchten. Du trauerst den sorglosen Tagen der Kindheit hinterher und verbirgst deine Abscheu vor den Verpflichtungen des Erwachsenseins hinter einer starren Miene? Verkleide dich zu Hallowe'en als das Kind, das nur deshalb verzweifelt, weil es keinen zweiten Kakao bekommt, anstatt sich Sorgen darum zu machen, ob es die nächste Miete bezahlen kann. Du hältst dich im Geheimen für den Klügsten und Größten unserer Zeit und glaubst, mit dir an der Spitze wäre die Welt ein besserer Ort? Komm' als der Monarch, der zu sein du so sehr verdient hättest. Mach deine Träume für eine Nacht wahr!

Hallowe'en ist angeblich die Nacht der Angst und des Horrors. Dementsprechend verkleiden sich viele Feiernde auf eine Art, von der sie hoffen, sie könnte andere das Fürchten lehren - zumindest kleinen Kindern oder den besonders Schreckhaften. Aber wenn an einer Nacht im Jahr die Angst die Hauptrolle spielen soll, warum diese dann an die Albträume anderer verschwenden? Wovor hast du Angst? Was lässt dich nicht schlafen, was willst du unter keinen Umständen sehen, wenn du in den Spiegel blickst, was lässt dich zögern, dunkle Räume zu betreten? Zeige es den anderen - indem du an All Hallows Eve diese Angst wirst. Werde dein eigener Boggart und verkörpere das, was dich sonst in die Flucht schlägt. Selbst - oder vor allem - wenn du bisher niemandem von dieser Angst erzählt hast.